Das Schloss Sanssouci in Potsdam

Eingetragen am 10 Okt. 2011

Schloss SanssouciIch liebe schöne Schlösser aus der Vergangenheit  die den Reichtum und die Baukunst der Vergangenheit wieder spiegeln. Das Schloss Sanssouci, eines der bekanntesten Hohenzollernschlösser in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam, sollte einem Ort ohne Sorge gleichen. So stellte sich der preußische König Friedrich der Große den Ort in der preußischen Residenzstadt Potsdam vor und erbaute unter dieser Prämisse in der Zeit von 1745 bis 1747 nach eigenen Skizzen und im Stil des Rokoko das Schloss Sanssouci. Die Planung übernahm der damals bekannte Architekt Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff. Das Schloss wurde in einer der schönsten Kulturlandschaften der Welt errichtet.

Der Park Sanssouci
Auf einer Fläche von 290 Hektar erstreckt sich eine traumhafte Anlage mit Weinbergterrassen, zahlreichen Schlössern, einem Chinesischen Teehaus, römischen Bädern und anderen eindrucksvollen Bauwerken – der Park Sanssouci. Im 19. Jahrhundert wurde diese Parkanlage von König Friedrich Wilhelm IV. mit einer herrlichen Baukulisse im italienischen Stil erweitert. August Stüler entwarf die bekannte Orangerie, die zwischen 1851 und 1860 erbaut wurde. König Friedrich der Große starb 1786 und wurde auf der obersten Weinbergterrasse vor dem Ostflügel des Schlosses ehrenvoll beigesetzt. Auch nach seinem Tode wollte er mit der Stadt Sanssouci verbunden bleiben.

Ein Ort der Ruhe und Sorglosigkeit
Im Schloss Sanssouci steckt die gesamte Persönlichkeit Friedrich des Großen. Sein Ziel war es, einen Ort der Ruhe und Sorglosigkeit zu schaffen. Er nutzte das Schloss als Sommerresidenz und Refugium in unruhigen Zeiten. Friedrich der Große war bekannt als großer Philosoph. Die Innenausstattung des Schlosses spiegelt originalgetreu die damalige Welt des 18. Jahrhunderts von Sanssouci wider. Die Wände waren stilvoll und elegant. In Anlehnung an die preußischen Arkadien und die wunderschöne Umgebung wird hier die Liebe des Königs zu seinem Land besonders deutlich.

UNESCO-Weltkulturerbe
Seit 1990 gehört Sanssouci mit all seinen Schlössern und dem großen Schlosspark zum Weltkulturerbe und steht unter dem Schutz der Organisation UNESCO. Diese bezeichnet die Anlage, die häufig als preußisches Versailles benannt wird, als Synthese der Kunstrichtungen des 18. Jahrhunderts in Europa. Sie wird als herausragendes Beispiel von Architekturschöpfungen und Landschaftsgestaltungen beschrieben.

:

1 Kommentar für diesen Eintrag

2 Trackbacks / Pingbacks for this entry

Hinterlassen Sie einen Kommentar